Hilfe

 

Ich habe die Bildfolgen (Slider) so konzipiert und das Ergebnis wiederholt getestet, dass sie zügig geladen, scharf angezeigt und abgespielt werden. Sollte das bei Ihnen mal nicht der Fall sein, empfehle ich Ihnen Folgendes:

  • Benutzen Sie einen Browser auf Basis der Chromium-Technologie: Das sind Google Chrome und Microsoft Edge. Die beiden haben in Deutschland inzwischen ca. 50 % Marktanteil. Sie sind deutlich schneller als beispielsweise Mozilla, der in Deutschland lange Zeit der beliebteste Browser war.
  • Mit LAN erzielen Sie deutlich höhere Geschwindigkeiten als mit WLAN. Hinzu kommt, dass sich auch moderne Router von Zeit zu Zeit leider „aufhängen“ und WLAN dann immer langsamer wird. Probates Mittel: Für die Dauer von mindestens zehn Minuten den Netzstecker ziehen.
  • Bezüglich der Versorgung mit schnellem Internet hat Deutschland zwar Nachholbedarf. Inzwischen gibt es aber nicht nur in Großstädten, sondern auch in vielen ländlichen Regionen Glasfasernetze. Nutzen Sie die Möglichkeit, wenn Ihnen in Ihrer Region ein Anschluss angeboten wird.
  • Sollte die Bildfolge zwar zügig geladen und scharf abgebildet werden, aber nicht loslaufen oder stehen bleiben, so zeigt vermutlich Ihre Computermaus unbeabsichtigt auf eines der Bilder oder auf einen der waagerechten Striche darunter. Zeigt die Maus nicht mehr darauf, läuft die Bildfolge nach einigen Sekunden wieder weiter.
 

Wozu Slider?

 

Slider waren lange Zeit hindurch ein beliebtes Mittel, um mehr Bewegung in ansonsten statische Webseiten zu bringen. Inzwischen gibt es in Kollegenkreisen leidenschaftliche Gegner: Slider würden die Besucher nur nerven und vom eigentlichen Ziel des Webseitenbesuchs ablenken, speziell dann, wenn sie Werbebotschaften enthalten, die mit dem, was der Besucher sucht, nichts zu tun haben. Kritiker räumen aber auch ein, dass es durchaus Anwendungsfälle geben kann, wo sie nützlich sind

Meine Slider haben zwei Zielsetzungen:

Sie sollen an Beispielen glaubhaft machen, dass es die Bilder sind, die meine Werke so besonders machen. Zudem sollen sie glaubhaft machen, dass wir wirklich im Schwarzwald, in Bad Dürrheim, der Region Villingen-Schwenningen bzw. Schwarzwald-Baar-Heuberg sitzen, und das nicht nur behaupten wie zahlreiche Wettbewerber, die auf diese Weise Ortsnähe vortäuschen.

 
 
 
Placeholder image